Aktuelles

Leider haben wir unser Ziel nicht erreicht. 7.421 Bürger haben mit „Ja“, für den Erhalt des Rathauses gestimmt. Denen gilt unser besonderer Dank. Mit 8.621 „Nein“ wurden wir überstimmt. Wir fragen uns, für was hätten sich die restlichen 24.314 Bürger, die nicht gewählt haben, entschieden?

Neu eingefügt wurde der „Offene Brief der Ruhrmoderne“ mit allen Namen der Unterzeichner in den Downloadbereich unserer Homepage. Fachleute aus ganz Deutschland, Europa und sogar aus Dubai haben hier unterschrieben und diese wissen genau warum sie hier unterschrieben haben. In der heutigen Zeit, wo Menschen für den Klimaschutz und gegen Ressourcenverschwendung auf die Straße gehen, ist der Abriss unseres Rathauses eine kriminelle Handlung. Anscheinend ist dieses einigen Ahlenern nicht bewusst. Möchten Sie näheres über die Sanierung erfahren, wenden Sie sich gerne an unsere Fachleute.

Am 12.12.2019 entschieden sich der Stadtrat und der Bürgermeister für den Bürgerentscheid, der am 08.03.2020 stattfinden soll. Wir benötigen 6.050 Ja-Stimmen um den Abriß und den Neubau zu stoppen. Hier wird wieder einmal das Geld der Bürger, 55.000 € für die Kosten des Bürgerentscheides, sinnlos ausgegeben. Millionen € wurden für vollkommen überflüssige Gutachten verbrannt. Ein viel zu großer Bau- und Wertstoffhof, der schon das doppelte kostet, steht vor der Vollendung und dann noch Millionen € für ein unsinniges Bürgerkampus-Projekt? Nicht mit uns.

Das unten ist unser Flyer „Sanierung statt Neubau“. Es lag ein Formular der Unterschriftenliste bei. Auch wenn Sie liebe Ahlenerinnen und Ahlener nur eine Unterschrift leisten konnten, war uns das wichtig. Am Montag den 25.11.2019 endete nun das Bürgebegehren. Wir haben unser Ziel von 2.419 Unterschriften verdoppelt. Sie liebe Ahlenerinnen und Ahlener haben uns unterstützt. Ohne Ihre Hilfe wäre es nicht gegangen. DANKE!

Der Flyer der in jeden Haushalt kam. Wir waren mit Ihrer Hilfe erfolgreich.

Unsere Bürgerveranstaltung am Samstag den 19.10.2019 im Ratssaal des Ahlener Rathauses zur Sanierung des bestehenden Gebäudes war ein voller Erfolg.

Unser Motto: „Aus alt mach neu“!

Professor Christoph Parade sprach über seine Idee des multifunktionalen Rathauses, allerdings zeigte er auch die schäbige Seite des Gebäudes auf und wie man diesen Zustand beseitigen kann. Danach sprach der Fassadenspezialist Dr. Peter Küffner über die Erneuerung der Fassade einschließlich der Betonsanierung und bezifferte die Kosten hierfür mit ca. 8 Millionen €. Er war entsetzt über die ungepflegte, heruntergekommene Fassade unseres Rathauses.

Frau Prof. Dr. Alexandra Apfelbaum von der Ruhrmoderne, als Architekturhistorikerin, referierte ebenfalls und moderierte die Veranstaltung. Die Ahlener Architektin Martina Maury sprach über die Gestaltung des Neubaus, über den bisherigen Entwurfsstand, der nur eine Layoutplanung ist und nur eine reine unbestimmte Kostenschätzung, die uns teuer zu stehen kommen wird. Auch sprach sie über die Nachhaltigkeit. Die Sanierung unseres bestehenden Gebäudes mit aktueller Technik wird immer der günstigere, ökologisch sinnvollere Weg sein.

Am 11. Juli 2019 hatten wir den Antrag zum Bürgerbegehren eingereicht.